Kreistagswahl 2019

19/05/2019

CDU will mit Kompetenz und Vielfalt punkten

Unterstützen Sie unsere Kandidatin Jutta Belstler und unseren Kandidaten Michael Plaumann mit Ihren Stimmen

Ziele und Schwerpunkte der künftigen Fraktionsarbeit

Landkreis Karlsruhe (pr)

Bei der Kreistagswahl am 26. Mai tritt die CDU in allen 13 Wahlkreisen des Landkreises Karlsruhe an.

„Dabei setzen wir auf einen Mix von Frauen und Männern mit breiter kommunaler Erfahrung, um wiederum die deutlich stärkste Fraktion im Kreistag zu werden“, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung der Kreistags-CDU.

Gerade auch die Berichterstattung in der Tagespresse der letzten Wochen zeige, wie wichtig die Themen des Landkreises für die Lebenswirklichkeit der Menschen sind. „Den Kandidatinnen und Kandidaten der CDU geht es um die kontinuierliche Bewahrung der Natur, der Kultur und unserer Heimat“, betont die CDU-Kreistagsfraktion. Die Bürgerinnen und Bürger in den Gemeinden stünden da-bei im Mittelpunkt. Im Kreistag gehe es in den nächsten 5 Jahren und darüber hinaus um wichtige Themen: Für die CDU bleiben diese Gesundheit und Kliniken, Bildung und Kultur, Jugend, Senioren und Soziales, Öffentlicher Personennah-verkehr, Klimaschutz, Abfallwirtschaft, Infrastruktur, „und dies alles bei soliden Finanzen im Gleichgewicht der Generationen.“ Die CDU stehe für solide und nachhaltige Finanzen, die die Wirtschaftskraft und die hohe Beschäftigung im Kreis sicherstellen. Man wolle nach-haltig die notwendigen Investitionen in die Kreisinfrastruktur tätigen und die Kreisumlage stabil halten. Die Verschuldung werde zunächst planmäßig reduziert. Für Zukunftsinvestitionen halte die Kreistagsfraktion der CDU Darlehen allerdings weiterhin für gerechtfertigt, wenn sie die Generationengerechtigkeit einhalten. „Die erfolgreiche Neuausrichtung unserer Kliniken ist gelungen. Wir bekennen uns zur kommunalen Verantwortung für die Kreiskliniken und werden uns auch künftig mit Nachdruck dafür einsetzen. Für uns ist gute Bildung nicht nur eine der wichtigsten Wirtschaftsressourcen, sondern auch wesentliche Voraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe. Die schulischen Angebote des Landkreises sollen behutsam und bedarfsgerecht weiterentwickelt werden“, informiert die CDU mit ihrem Fraktionsvorsitzenden im Kreistag, Bürgermeister Sven Weigt, weiter. Darüber hinaus stehe die CDU für bedarfsgerechte Angebote zur Kinderbetreuung und möchte sich auch weiterhin um die Anliegen der Jugend, der Familien und Senioren kümmern. Das Leben in den gemeindlichen Quartieren bedürfe dabei besonderer Aufmerksamkeit. Beratungs- und Pflegeangebote sollen weiter ausgebaut werden, dabei sollen ambulante Angebote Vorrang haben. Die CDU setze sich für die Integration der Flüchtlinge ein und unterstütze die ehrenamtlichen Strukturen. Angesichts des Wohnungsmangels müsse die Förderung des Neubaus von möglichst barrierefreien Wohnungen angegangen werden. „Wir wollen ein nutzerfreundliches Abfallkonzept behalten. Dazu gehören die Wertstoffhöfe und Grünabfallsammelplätze, private Kompostierung und Altpapiersammlungen durch Vereine. Eine freiwillige Biotonne und sozial verträgliche Abfallgebühren. Wir setzen uns für den Naturschutz und die Landschaftserhaltung ein, für Streuobstwiesen und für nachhaltige Landwirtschaft zur Erhaltung der Arten-vielfalt und den Schutz der natürlichen Lebensräume. Das Kreisenergiekonzept setzt auf die Vermeidung von CO2. Der Einsatz regenerativer Energien ist zu bevorzugen“, heißt es in dem Positions-papier weiter. Der Landkreis benötige eine leistungsfähige Infrastruktur mit gut ausgebauten Kreisstraßen, Ausbau des Radwegenetzes wie beispielsweise auch Radschnellwege, Glasfaseranschlüsse und einen guten und attraktiven ÖPNV als wichtige Bestandteile. Die CDU unterstütze eine Tarifstrukturreform beim KVV hin zu einer Vereinfachung und Einbeziehung der elektronischen Möglichkeiten. „Wir sind für eine HOMEZONE und eine flexiblere Schoolcard Light. Wir sind für alle Maßnahmen, die zur Verlässlichkeit und Pünktlichkeit unserer Bahnen und Busse beitragen. Wir wollen die bedarfsgerechte Weiterentwicklung der AST-Verkehre zu On Demand – Verkehren und die probeweise Einführung eines Nightliners auf der Linie 125, so wie es vom Kreistag auf Antrag der CDU – Fraktion in Zusammenarbeit mit der Jungen Union in seiner letzten Sitzung beschlossen wurde“, heißt es. Für all diese Themen werde sich die CDU im Kreistag auch in den nächsten fünf Jahren mit einer starken Stimme für die Menschen einsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.