Danke!

18/03/2021

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde,

das Ergebnis der Landtagswahl ist für die CDU Baden-Württemberg eine Enttäuschung. Es gibt absolut keinen Grund, damit zufrieden zu sein. Die Gründe, warum das Ergebnis hinter den Möglichkeiten zurückgeblieben ist, werden wir in der Partei ehrlich aufarbeiten. Unsere Erwartungen haben sich nicht erfüllt.

Es ist mir dennoch wichtig, Ihnen und den vielen Wahlkämpfern vor Ort ausdrücklich für den unermüdlichen Einsatz und das große Engagement zu danken.

Klar ist auch, dass wir mit dem Ergebnis und der uns dadurch zukommenden Verantwortung sehr umsichtig umgehen. Es gilt für uns der Grundsatz: Erst das Land, dann die Partei, dann die Person.

Die Corona-Pandemie hat unser Land noch immer im Griff und alle Lebensbereiche sind betroffen: Wirtschaft und Arbeitsmarkt, Bildung und Betreuung, Digitalisierung und Innovation. Zusammen mit anderen Herausforderungen – vom Klimawandel über die Transformation unserer Wirtschaft bis hin zur Sicherheit – sorgt die Corona-Krise für Ängste und Befürchtungen.

Wir stehen am Beginn eines Schlüsseljahrzehnts. Es wird sich in den kommenden Jahren entscheiden, ob Baden-Württemberg die Herausforderungen der Zukunft annimmt. Das gilt vor allem in Sachen Wirtschaft und Innovation: Wir brauchen rasch die richtigen Rahmenbedingungen, damit Mut und Unternehmergeist nicht von Bedenken und Bürokratie erstickt werden. Erfolgreiche Wirtschaftspolitik muss in Zukunft mehr leisten. Sie muss den gesellschaftlichen Konsens, Ökologie und Ökonomie sowie Soziales zu vereinen, in die Tat umsetzen.

Mit unserer Kompetenz in Fragen der Wirtschaft, der Sicherheit und in vielen anderen Bereichen, vor allem aber mit dem Grundgedanken der Union, vermeintliche Gegensätze zusammenzuführen, stehen wir in der Verantwortung für unser Land. Als Christdemokraten sind wir uns dessen bewusst und stellen uns dieser Verantwortung.

Präsidium und Landesvorstand der CDU Baden-Württemberg haben mir als Landesvorsitzendem das Mandat übertragen, mit Bündnis 90/Die Grünen Sondierungsgespräche gemeinsam mit Generalsekretär Manuel Hagel MdL, Fraktionsvorsitzendem Prof. Dr. Wolfgang Reinhart MdL, Parlamentarischer Geschäftsführerin Nicole Razavi MdL und Präsidiumsmitglied Landrätin Stefanie Bürkle für die CDU zu führen.

Die kommenden Tage werden entscheidend sein, welchen Weg unser Land und unsere CDU nimmt. Es wird sich entscheiden, ob wir weiter mit einer klaren schwarzen Handschrift die Entwicklung Baden-Württembergs prägend mitgestalten und eine verlässliche Regierung bilden können.

Klar ist dabei freilich, dass unsere Grundanliegen in einer Fortsetzung der bestehenden Koalition klar und deutlich zu erkennen sein müssen: volle Kraft für eine starke Wirtschaft, volle Kraft für Innovation, Forschung und Digitalisierung, volle Kraft für mehr Sicherheit und volle Kraft für das ganze Land – für Städte und den Ländlichen Raum.

Wir haben in den zurückliegenden fünf Jahren unter Beweis gestellt, dass wir in einer Koalition mit den Grünen unsere Themen umsetzen können. Das wird uns auch in den anstehenden Gesprächen leiten. Eine Koalition um jeden Preis wird es nicht geben. Am Ende kommt es immer auf die Inhalte an.

In der tiefsten Krise unseres Landes seit 75 Jahren muss es unser Ziel sein, gemeinsam unserem Land und unserer CDU Stabilität zu verleihen. Dabei kommt es auf jede und jeden Einzelnen an, dabei kommt es auch auf Sie an.

Deshalb bitte ich Sie sehr herzlich: Lassen Sie uns gemeinsam als Union in die kommenden Wochen gehen und verantwortungsvolle Entscheidungen für unser Land und unsere Christdemokratie treffen. Für Ihre Unterstützung dabei danke ich Ihnen sehr!

Herzliche Grüße
Ihr
Thomas Strobl
Landesvorsitzender

 

Vielen Dank für Ihr Vertrauen!!! Ich freue mich darauf die Region sowie ihre Bürgerinnen und Bürger in den kommenden 5 Jahren im Landtag von Baden-Württemberg mit einer starken Stimme vertreten zu dürfen!

Ansgar Mayr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.